From: Sueddeutsche

Geteiltes Leid ist doppeltes Leid (Shared pain is double suffering)

Sueddeutsche:

Geteiltes Leid ist halbes Leid? Im Gegenteil. Der angenudelte Spruch sollte dringend eine Auffrischung erfahren und künftig korrekt so lauten: Geteiltes Leid ist doppeltes Leid. Gut möglich, dass dieser Vorschlag die Zustimmung der drei Psychologen Erica Boothby, Margaret Clark und John Bargh erfährt. Die drei Wissenschaftler von der Universität Yale berichten nämlich im Fachmagazin Psychological Science (online), dass Erfahrungen und Erlebnisse intensiver wahrgenommen werden, wenn diese mit anderen Menschen geteilt werden. Das gilt im positiven wie auch im negativen Sinne: Ein angenehme Sache mit einem anderen Menschen zu teilen, verleiht diesem Erlebnis zusätzlichen Glanz. Und eine bittere Begebenheit sollte man demnach lieber alleine durchstehen. Die Anwesenheit eines Leidensgenossen würde die Pein zusätzlich steigern.

Read the whole story: Sueddeutsche


APS regularly opens certain online articles for discussion on our website. Effective February 2021, you must be a logged-in APS member to post comments. By posting a comment, you agree to our Community Guidelines and the display of your profile information, including your name and affiliation. Comments will be moderated. For more information, please see our Community Guidelines.

Please login with your APS account to comment.