Warum Kinder zu gehen beginnen (How do you learn to walk?)

ORF Austria:

Warum stehen Kleinkinder eigentlich auf, wenn sie die Welt auch krabbelnd gut erkunden können? Weil sie beim Gehen schneller vorankommen, berichten US-Forscherinnen – eine nur scheinbar banale Erkenntnis. In der bisher umfangreichsten Studie zum Thema haben sie einige erstaunliche Details entdeckt.

Die Psychologin Karen Adolph vom Infant Action Lab der New York University und Kolleginnen haben das Verhalten von 150 Kleinkindern im Alter zwischen 12 und 19 Monaten intensiv untersucht. Per Videokamera dokumentierten sie die Bewegungen von zwei Gruppen in einem Spielzimmer – die einen waren “Profikrabbler”, die anderen “Gehneulinge”.

Wie erwartet waren die Krabbler sicherer auf den Beinen. Sie landeten im Schnitt “nur” 17 Mal pro Stunde auf dem Bauch, die Geher fielen 31 Mal um. Dafür legten die Geher weitere Distanzen in den gleichen Zeiträumen zurück. Wenn man daraus das Verhältnis von Stürzen und Distanz berechnet, sind Gehen und Krabbeln aber nahezu gleich “gefährlich”.

Read the whole story: ORF Austria

Leave a comment below and continue the conversation.

Comments

Leave a comment.

Comments go live after a short delay. Thank you for contributing.

(required)

(required)